Ringvorlesung „Das Dokumentarische II“ im Wintersemester 2018/19

Das Graduiertenkolleg veranstaltet im Wintersemester eine Ringvorlesung zum Thema „Das Dokumentarische II: Die Projekte“. Diese wird Donnerstags von 10 bis 12 Uhr im SSC (Raum 2/119) stattfinden.
Im Nachgang zu den Vorträgen werden diese untenstehend auch als Audiofile zur Verfügung gestellt.


Veranstaltungsinfo:

Die Ringvorlesungen des DFG-Graduiertenkollegs „Das Dokumentarische. Exzess und Entzug“ dienen der Präsentation von laufenden Forschungsarbeiten der Antragstellerinnen und Antragsteller, der Kollegiatinnen und Kollegiaten sowie der assoziierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gegenüber der interessierten Hochschulöffentlichkeit. Zudem steht die Ringvorlesung Masterstudierenden der im Graduiertenkolleg vertretenen Fächer, d.h. der Medienwissenschaft, Germanistik, Komparatistik und Kunstgeschichte, offen. Aus jeweils fachspezifischer Perspektive führen die Vortragenden in die Theorie und Geschichte dokumentarischer Formen von der Entstehung technischer Analogmedien im 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart digitaler Medienpraktiken ein.

Im Zentrum steht dabei die Frage nach den Operationen, die im Rahmen unterschiedlicher Institutionen und Praktiken auf je spezifische Weise bild-, text- und tonmediale Elemente arrangieren, um so die Lesbarkeit, den Aussagewert und die Machtwirkungen des Dokumentierten zu steuern. Im Wintersemester 2018/19 steht die Ringvorlesung unter dem Titel „Das Dokumentarische II: Die Projekte“ und wird von den Kollegiatinnen und Kollegiaten des Graduiertenkollegs veranstaltet. In Tandemvorträgen stellen die beteiligten Doktorand_innen und Postdoktorand_innen Thesen und Zwischenergebnisse ihrer laufenden Dissertations- und Postdoc-Projekte zur Diskussion.

Folge der Ringvorlesung auch auf Twitter: @das_dok #rvdasdok


Programm der Vorlesung:

18.10.18 |
Leonie Zilch
Pornografie dokumentiert. Pornhub und seine Nutzer*innen
Esra Canpalat
Die wahren Besitzer*innen des Landes: Dschinns als liminale Dokumentarist*innen in Elif Şafaks
The Bastard of Istanbul

15.11.18 |
Sarah Horn
Auf Testo, auf YouTube – Hormonupdates in trans* Vlogs
Robert Dörre
UNFASSBAR! Heute 30 CP geschenkt :-)! Clickbait als rezeptionsästhetische Strategie

29.11.18 |
Katja Grashöfer
Wikipedia. Dokumentarische Operationen
Robin Schrade
Wer sucht, der kann gefunden werden. Kulturhistorische Probleme der Wissensorganisation

13.12.18 |
Pia Goebel
Crossings. Über Emily Jacirs »documentary approach«
Lena Holbein
Fotografisches Archivieren im Zeichen des Dokumentarischen.Vom bilddokumentarischen zum künstlerischen Archivieren

10.01.19 |
Cecilia Preiß
Mit allen Sinnen. Multimodalität in aktueller Medienkunst
Maren Haffke
Umwelt aufnehmen – Field Recordings und akustische Dokumentation

17.01.19 |
Tabea Braun
Küstenlandschaften auf Papier – ›Research Architecture‹ im Kontext der Verzeichnung von Land und Meer um 1800
Matthias Preuss
Vom Beifang zum Dokument.Wie zum Beispiel ein Meeresbiologe ein Gutachten erstellt

24.01.19 |
Felix Hüttemann
Smart Home mit Schildkröte. Medienästhetik des Dandyismus
Niklas Kammermeier
Täterauftritte im Dokumentarfilm