Leonie Zilch, Exam., B.A.

zilch_leonie
Universitätsstr. 104
44799 Bochum
Raum: UNI 104, 2/26

E-Mail: leonie.zilch@rub.de





Titel der Dissertation

Erregende Dokumente. Pornografie und dokumentarische Autorität


Projektbeschreibung

Bereits 1991 attestierten Christian Hansen, Catherine Needham und Bill Nichols in ihrem Aufsatz «Pornography, Ethnography and the Discourses of Power» dem pornografischen Film einen «documentary impulse» (Hansen et al. 1991, S. 211). Ihre Diagnose fand in der Forschung kaum Beachtung. Erst mit einer Inkubationszeit von fast 20 Jahren und spätestens seit dem Aufkommen von Amateur-Pornografie, Live-Webcam-Sex und der Rahmung pornografischer Filme mit Interviews und Behind-the-Scenes-Material, stellt sich die Frage nach dem Dokumentarischen in diesem Genre erneut. Ich möchte mit meinem Dissertationsprojekt an diesem Punkt ansetzen und mittels neoformalistischer Filmanalysen feministisch_queere, Mainstream- und Amateur-Pornografie auf ihre vermeintlich dokumentarischen Strategien hin untersuchen.

Hansen, Christian; Needham, Catherine; Nichols, Bill (1991): Pornography, Ethnography, and the Discourse of Power. In: Bill Nichols (Hg.): Representing reality. Issues and concepts in documentary. Bloomington, Ind.: Indiana Univ. Press, S. 201–228.


Wissenschaftlicher Werdegang

  • Seit 10/2016: Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Promotion) am DFG-Graduiertenkolleg „Das Dokumentarische. Exzess und Entzug“, Ruhr-Universität Bochum.
  •  04/2016-09/2016: Studentische Hilfskraft in der Medienwissenschaft bei Jun. Prof. Dr. Florian Sprenger und Dr. des. Jana Mangold, Goethe-Universität Frankfurt.
  •  10/2012-09/2016: Bachelorstudium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft (Hauptfach) und Germanistik (Nebenfach), Goethe-Universität Frankfurt.
  •  10/2015-07/2016: Fortbildungsstudiengang Buch- und Medienpraxis, Goethe-Universität Frankfurt.
  •  04/2012-03/2016: Studentische Hilfskraft in der Bibliothek für Jugendbuchforschung, Goethe-Universität Frankfurt.
  •  04/2010-10/2015: Studium der Philosophie und Germanistik für das Lehramt an Gymnasien, Goethe-Universität Frankfurt. Examensarbeit: Zur Ästhetik feministischer Pornografie.

Publikationen

Herausgeber_innenschaften
  • Gemeinsam mit Robert Dörre, Julia Eckel, Sarah Horn u. Elisa Linseisen: FFK journal, Heft 4, Publikation des 31. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums, Open Access, 2019.
Aufsätze
  • (im Erscheinen): Zugänge. Über Rollstühle und andere Fahrgeschäfte, in: Friedrich Balke, Natalie Binczek, Maren Haffke, Simon Rothöhler, Marcel Beyer (Hrsg.): Exzess und Entzug. Ferres vor Gursky, Ferres vor Immendorf, Leipzig: Spector Books, S. 43-46.
  • (2020): Von Peter Banning zu Pan zu Peter – Der Weg der Individuation nach Carl Gustav Jung in Spielbergs Hook, in: Iris Schäfer (hrsg.): Zur Ästhetik psychischer Krankheit in kinder- und jugendliterarischen Medien. Psychoanalytische und tiefenpsychologische Analysen – transdisziplinär erweitert. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, S. 435-452.
  • (2019):  Editorial, gemeinsam mit Robert Dörre, Julia Eckel, Sarah Horn und Elisa Linseisen, in: FFK journal, Heft 4, 2019, Open Access I-V.
  • (2017): You were so hot I forgot you were in a wheelchair, in: ASta Zeitung Uni Frankfurt, Sonderausgabe „Sex und Schein“, Winter 2016/17, S. 17-18.
Rezensionen
  • (2017): Bildungsauftrag. Manche ja, manche nein: Zu Shira Tarrants „The Pornography Industry“, in: CARGO Film/Medien/Kultur, 35 (3/2017), S. 74-77.
  • (2017): Human Enhancement und Möglichkeiten der Alterität. Sammelrezension zu: Harrasser, Karin (2013): Körper 2.0. Über die technische Erweiterbarkeit des Menschen, Spreen, Dierk (2015): Upgradekultur. Der Körper in der Enhancement-Gesellschaft, Adams, Rachel/Reiss, Benjamin/Serlin, David (Hrsg.): Keywords for Disability Studies, in: Zeitschrift für Medienwissenschaft, 16, 1/2017, S. 192-197.

Vorträge

  • Feministisch, Mainstream, Queer: „Die Pornografie“ ist viele, gehalten am 02.11.2019 bei FILMZ – Festival des deutschen Films, 01.-08.11.2019, Mainz.
  • From “Adult Breastfeeding” to “Tit Torture”: Exploring the Female Breast in Contemporary Pornographies, gehalten am 07.03.2018 auf der XVI MAGIS International Film Studies Spring School, Gorizia, Italien.
  • Talking sex in mainstream and alternative pornographies, gehalten am 30.07.2017 auf der NECS conference 2017 „Sensibility and the Senses“, Université Sorbonne Nouvelle – Paris 3.
  • Arousing Documents – pornographic films and how we read them, gehalten im Rahmen des Workshops „Queer Temporalities and Media Aesthetics“ vom 24. – 30. April 2017, Northwestern University, Chicago IL.
  • Was ist feministische Pornografie?, gehalten am 05.07.2015 im Rahmen der „Studentischen Konferenz TFM“, Goethe-Universität Frankfurt.

Lehrveranstaltungen

  • Sommersemester 2016: Autonomes Tutorium „Schlampe, Mutter, Erlöserin – Frauenrollen im Horrorfilm“, Fachbereich 10, Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Goethe Universität Frankfurt.
  • Wintersemester 2015/16: Autonomes Tutorium „Feministische Pornografie – ein Oxymoron?“, Fachbereich 10, Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Goethe Universität Frankfurt.

Organisation von Veranstaltungen

  • Mitarbeit an der Konzeption und Durchführung des 3. interdisziplinären Workshops „Queer Temporalities and Media Aesthetics” in Kooperation mit dem Critical Theory Cluster der Northwestern University , 24.-26.04.2018, Ruhr-Universität Bochum.
  • Mitarbeit an der Konzeption und Durchführung des 31. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums, 13.02.-15.02.2018, Ruhr-Universität Bochum.
  • Mitarbeit an der Konzeption und Organisation der „Studentischen Konferenz TFM 2015“, 04.07.-05.07.2015, Goethe-Universität Frankfurt.

Sonstiges